8. Dorfweihnacht in Illschwang

8. Dorfweihnacht in Illschwang

Trotz des ungemütlichen Wetters ließen sich die Illschwanger ihre Dorfweihnacht nicht vermiesen. Am Auftakt der zweitägigen Veranstaltung stand auch heuer der Prolog des Christkinds. Lea Bleisteiner sprach ihren Text zum ersten Mal von der geöffneten Tür auf der Giebelseite des neuen Rathauses aus und lud ein, sich von der Atmosphäre anstecken zu lassen. Christkind und Nikolaus waren am Wochen-ende unterwegs und verteilten Süßigkeiten an die Kinder.

Thomas Dirler und Mathias Dürgner, die beiden Hauptorganisatoren, freuten sich über das vielfältige Angebot zum Bestaunen und zum Probieren. Bürgermeister Dieter Dehling wünschte den Besuchern eine besinnliche Adventszeit und ein fröhliches Weihnachtsfest. Einen besonderen Dank richtete die Vorsitzende des Frauenbunds, Monika Gleißner, an Rudolf und Mathias Dürgner. Sie hatten für die Damen einen neuen Verkaufsstand gefertigt.

Der Männergesangverein eröffnete den Reigen der musikalischen Darbietungen. Schana Ibler dirigierte den Chor bei bekannten Weihnachtsliedern. Die Besucher stimmten bei einigen Weisen kräftig ein. Bruno Müller sang nicht nur im Chor mit, sondern streute auch Adventsgedichte ein.

In eine ganz andere Richtung ging der Auftritt der Klasse 4a der Grundschule mit ihrer Lehrerin Theresia Grohmann. Ein kleines Musical setzten die Kinder mit Ge-sang, Instrumentalspiel und szenischen Darstellungen sehr gelungen auf der Bühne um. Es ging dabei um die symbolische Bedeutung der Kerzen am Adventskranz.
Das musikalische Programm am Sonntagnachmittag eröffnete die Kindertagesstätte St.Vitus unter der Leitung von Sabrina Stibbe. Die Kleinen zeigten sich sehr selbst-bewusst ob der großen Zahl der Zuschauer, die das Geschehen verfolgten. Mit Illbirgis Klimperkiste hatten Agnes Guggenberger und Agnes Hollweck ein breites musikalisches Spektrum vorbereitet.
An der Dorfweihnacht beteiligten sich in diesem Jahr die Soldaten- und Reservistenkameradschaft, der Ortsverband der Jungen Union, der Imkerverein, der Katholische Frauenbund, die UWG, der SPD-Ortsverein, der Magdalena-Neuner-Fanclub und die Kirwagemeinschaft mit Ständen und Zelten. Kaffeespezialitäten kamen von der Familie Janzen, weihnachtliche Dekorationsartikel von den Familien Dehling und Lutter.
Großen Zuspruch fand das Frauenbund-Café im Saal des Pfarrzentrums Patrona Bavariae. Zu den Rennern gehörte wieder der Christbaumverkauf der Familie Knarr. Am Sonntagnachmittag meldeten sie “ausverkauft”. Die Hauptorganisatoren bedankten sich bei den Firmen Seitz, Hartmann und Rädle für die Unterstützung beim Herrichten der Dorfweihnacht.

Text und Bilder Norbert Weis