Bilderausstellung “Sulzbacher Bergland” im Wunderhof

Bilderausstellung “Sulzbacher Bergland” im Wunderhof

Zahlreiche Interessierte waren im Wunderhof in Eckertsfeld mit dabei, als Fotograph Stephan Böhm im Erdgeschoss der Scheune eine Kunstgalerie „Bilder aus dem Sulzbacher Bergland“ eröffnete.

Die 1.Bürgermeisterin Brigitte Bachmann betonte, die Ausstellung passe sehr gut zum Motto der Gemeinde Birgland “Willkommen dahoam”. Im Sulzbacher Bergland reihen sich die sanften Hügelketten bis hinein in die Fränkische Schweiz. Schattige Wälder mit typischen Felsformationen des ehemaligen Jurameeres, keltische Stätten mit zahlreichen Burgen und immer wieder Aussichtspunkte mit atemberaubenden Ausblicken machen die Gegend zu einem besonderen Erlebnis.

Die Hausherrin des Wunderhofs Evi Steiner-Böhm zeigte sich stolz auf ihren Sohn, der bei einer Führung dem Publikum Besonderheiten seiner Kunstwerke erklärte. Bei der Erstellung neuer Webseiten für die Gemeinden Birgland und Illschwang sind im Jahr 2017 viele graphisch aufbereitete Fotos entstanden. Ein Jahr später habe man diesen Bereich noch erweitert, als es darum ging, ein hochwertiges Magazin für die Schlemmerwochen im Sulzbacher Bergland zu erstellen. Dabei sei der Blick für die Schönheit der Natur geschärft und manch besonderes Fleckchen in der Region entdeckt worden.

Wehmut schwang in ihren Worten mit, ist doch diese Ausstellung die letzte, die es in der Kunstscheune zu sehen gibt. Sie wird im nächsten Jahr einem Zweckbau weichen.

Stephan Böhm ist gebürtiger Sulzbach-Rosenberger. Er studierte Kommunikationsdesign in Mainz und ist heute in Spiesheim bei Mainz als selbstständiger Fotograph tätig. Er betonte, das Fotografieren sei sein Leben. Es vergehe kaum ein Tag, an dem er nicht versuche, nicht nach neuen Wegen und Techniken zu suchen, mit der Kamera umzugehen. Die Erkundung des Sulzbacher Berglands habe ihm in den letzten Jahren viel Freude bereitet. Beim Schießen der Bilder konnte er Motive entdecken, die noch voller Mystik stecken. Menschen haben ihm dabei viel Interessantes erzählt, das ihn persönlich bereichert hat.

Beim Erstellen der Landschaftsbilder kam die sogenannte HDR-Technik zum Einsatz. Es entstanden Kombinationen zwischen Luftaufnahmen und herkömmlichen Fotos. Erst der Einsatz von Drohnen lieferte diese Art von Ansichten, die es zur Zeit am Wunderhof zu bestaunen gibt. Imagephotos im Tourismusbereich stellen einen der Schwerpunkt des beruflichen Schaffens von Stephan Böhm dar.

Die Ausstellung ist geöffnet am 12. Juli, 19. Juli und 26. Juli jeweils zwischen 15.00 und 18.00 Uhr
sowie zusammen mit dem Kunstcafè am 04. August zwischen 14.00 und 18.00 Uhr

Text und Bild Norbert Weis