neuer Illschwanger Gemeindekalender

neuer Illschwanger Gemeindekalender

Viele Freunde fand der historische Kalender der Gemeinde Illschwang, der heuer aus Anlass des 900-jährigen Bestehens des Ortes erschienen war. Da lag es nahe, für 2021 einen Nachfolger auf den Markt zu bringen.

Die organisatorische Vorarbeit leistete Ortsheimatpfleger Richard Koller; um die technische Umsetzung kümmerte sich Werner Gleißner, der in Illschwang wohnt und bei der Firma BeSt-System Stefan Bernt in Sulzbach-Rosenberg beschäftigt ist. Gemeinsam mit Bürgermeister Dieter Dehling stellten Koller und Gleißner im Rathaus das Ergebnis vor. Zu kaufen gibt es den Kalender in der Bäckerei Wenkmann, die sich im Gebäude der Raiffeisenbank befindet, zum Preis von fünf Euro.

Die Idee für das Motto kam, wie der Heimatpfleger dabei erzählte, von Sandra Daume. Sie ist besonders im Schützenverein aktiv. Auf ihren Vorschlag, einen historischen Wirtshauskalender zu erstellen, forschte er nach und stieß auf genau zwölf Wirtshäuser, die es einmal in der Gemeinde gegeben hat. Das passte genau, um jeden Monat eines aufs Kalenderblatt zu bringen. Unterstützung auf der Suche nach alten Bildern bekam Richard Koller von Selina Donhauser, Sandra Daume, Christopher Herzog, Karl Burger und Dieter Dehling. Aktuelle Aufnahmen der früheren Wirtshäuser steuerte Norbert Weis bei. Jede Seite des neuen Kalenders bringt eine historische Ansicht im Großformat, kombiniert mit einem kleineren Foto des Hauses, wie es jetzt aussieht.

“Die Wirtshäuser zeugen von einer sehr guten Möglichkeit der Zusammenkunft und der Pflege des Vereinslebens in den früheren Altgemeinden”, erklärte Richard Koller. Aus dem vollen Dutzend von einst sind nur das Landhotel Weißes Ross in Illschwang, das Gasthaus Michl in Dietersberg und das Gasthaus Schmidt in Aichazandt übrig geblieben. Sozusagen zum Einstieg ins Kalenderjahr 2021 gibt es ein Grußwort des Bürgermeisters Dieter Dehling.

Text und Bild Norbert Weis